Unterhaltungspalast wird neue Musikakademie

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten schützt das Hartwachs-Öl den Eichenfußboden der neuen Räume der Musikakademie in Ljubljana.

In der slowenischen Hauptstadt Ljubljana an der nordwestlichen Ecke des historischen Kongressplatzes steht das imposante Kazina oder „Casino-Gebäude“. Mit seinem großen über dem Eingang auf dorischen Säulen ruhenden Balkon und seiner mit ionischen Pilastern verzierten Fassade ist das Gebäude ein hervorragendes Vorbild für die neoklassische Architektur. Die halbrunden Fenster im Erdgeschoss sind ein Beispiel für den sogenannten Rundbogenstil, einen deutsch-österreichischen Baustil aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Einer der berühmtesten Innenräume Ljubljanas ist der reichlich verzierte Orgelsaal im ersten Stock.

1837 wurde das Kazina auf Initiative der Casino-Gesellschaft erbaut, zu deren Mitgliedern auch der berühmte slowenische Dichter France Prešeren gehörte. Es diente als Unterhaltungsort und Treffpunkt für die Oberschicht Ljubljanas. Neben einem gut ausgestatteten Lesesaal ließ die Gesellschaft in dem Gebäude zahlreiche Veranstaltungen stattfinden, um höhere Bildung zu fördern, die Öffentlichkeit über politische Ereignisse zu informieren sowie die High Society zu unterhalten.

Den Besitz des Gebäudes verlor die Casino-Gesellschaft im Jahr 1918, danach wechselte es mehrmals den Besitzer. Im Jahr 1921 wurde dort die Jugoslawische Demokratische Partei beherbergt. Während des Zweiten Weltkriegs besetzten italienische Soldaten das Kazina und betrieben dort ihr Hauptquartier. Heute gibt es dort eine Tanzschule, eine Buchhandlung und mehrere öffentliche Einrichtungen.

Ab dem 1. Oktober 2022 zieht die Musikakademie der Universität Ljubljana in das Gebäude offiziell ein. Vor dem Umzug wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten an dem Kazina durchgeführt, darunter die Restaurierung der Säulen, Ornamente und Fresken. Ebenso wurde der Fußboden vollständig restauriert, 2800 m² neues und erneuertes Eichenparkett wurde verlegt. Um das Parkett zu schützen und das Eichenholz schön an zu feuern, wurde das Osmo Hartwachs-Öl Original 3032 Farblos seidenmatt aufgetragen. Der auf natürliches Öl und Wachs basierte Anstrich gibt dem Holz Schutz sowohl von innen als auch außen. Dank seiner offenporigen und atmungsaktiven Oberfläche ermöglicht das Finish mit dem Hartwachs-Öl den natürlichen Feuchtigkeitsaustausch zwischen dem Holz und der Umgebung. Dadurch wird das Raumklima in der gesamten Musikakademie verbessert, insbesondere im beeindruckenden Orgelsaal.

Weitere Impressionen

Das könnte Sie auch interessieren