Transparent ist nicht gleich farblos

Es gibt Begriffe, die eindeutig scheinen und doch Interpretationsspielraum bieten. Im Bereich der Holzanstriche betrifft dies den Unterschied zwischen „farblos“ und „transparent“.

Farblose Anstriche

Ist der Anstrich nicht pigmentiert und das gestrichene Holz erfährt dadurch keine künstliche Farbveränderung, gilt er als farblos. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich der Farbton des Holzes nicht verändert – dieser wird durch die Anfeuerungseffekte des Holzanstrichs intensiver. Ganz entscheidend für die Optik ist der Glanzgrad. Ein seidenmatter Anstrich bildet einen leichten Glanz auf der Oberfläche – ein matter Anstrich lässt die Oberfläche dagegen eher stumpf aussehen.
 

Transparente Lasuren

Beim Auftragen einer transparenten Lasur bleibt die Struktur des Holzes in Form der Maserung sichtbar, der Farbton wird durch die enthaltenen Pigmente jedoch künstlich verändert. Lasuren können auf Öl- oder Wasserbasis sein. Im Außenbereich schützen transparente Lasuren das Holz effektiver gegen natürliche Vergrauung durch UV-Strahlung als farblose Anstriche.

Transparent ist nicht gleich farblos